logo

Willkommen beim i-Punkt Potsdam!

Wir sind eine gemeindepsychiatrische Kontakt- und Beratungsstelle
im Herzen Potsdams unweit vom Platz der Einheit.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Öffnungszeiten

Montag………………………………..09:00 – 15:30 Uhr
Dienstag………………………………09:00 – 15:30 Uhr
Mittwoch……………………………..09:00 – 16:00 Uhr
Donnerstag…………………………10:00 – 20:00 Uhr
Freitag………………………………..10:00 – 15:00 Uhr
Wochenende………………………………geschlossen

Kontakt

Yorckstr. 22 • 14467 Potsdam
Tel.: 0331. 241 – 4 7511
Fax: 0331. 241 – 4 7510
E-Mail: ipunkt[at]evbsozial.de


Impressum & Datenschutz

i-Punkt – Gemeindepsychiatrische Kontakt- und Beratungsstelle

0331.24 14 75 11

Yorckstraße 22 • 14467 Potsdam

Top

Echte Hilfe – HELP to go

Angebote zur Unterstützung im Alltag für Menschen mit psychischer Erkrankung (gem. §45b SGB XI) – das Ehrenamtsprojekt-HELP to go

HELP to go – das Ehrenamtsprojekt im Tageszentrum Mittendrin

Im Tageszentrum Mittendrin in der Yorckstr. 22 findet sich auch das Ehrenamtsprojekt HELP to go. Wir haben bei der Mitarbeiterin, die das Projekt betreut, Frau Lange, nachgefragt, worum es dabei eigentlich geht und für wen HELP to go eine echte Hilfe sein könnte.

i-Punkt: „Liebe Frau Lange, Sie betreuen das Projekt HELP to go im Tageszentrum Mittendrin. Worum geht es da genau?“

Frau Lange: „Menschen, die ihre seelisch erkrankten Angehörigen zu Hause unterstützen oder pflegen, sind stark gefordert. Das eigene Leben kommt dabei oft zu kurz. Mit einfachen Betreuungsangeboten durch unsere Ehrenamtlichen sollen pflegende Angehörige entlastet und individuelle Freiräume verschafft werden. Die Betroffenen selbst werden durch individuelle Begleitung unterstützt und entlastet und ihnen wird die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht.“

i-Punkt: „Wer kann dort Hilfe in Anspruch nehmen und wie sieht das konkret aus?“

Frau Lange: „Menschen, die eine psychische Erkrankung und einen Pflegegrad haben, können das Angebot nutzen. Betroffene können sich bei uns melden oder Angehörige können das initiieren, um Entlastung bei der Versorgung ihrer Familienmitglieder oder Partner zu erhalten. Sie rufen hier an oder werden von anderen Diensten vermittelt. Dann vereinbaren wir einen ersten Termin zum Kennenlernen. Ist eine Ehrenamtliche oder ein Ehrenamtlicher gefunden, machen wir einen ersten gemeinsamen Hausbesuch.“

i-Punkt:Es entstehen doch sicher Kosten. Wie viel ist das und gibt es auch die Möglichkeit, Hilfe in Anspruch zu nehmen, wenn man wenig Geld hat?“

Frau Lange: „Jeder Mensch mit Pflegegrad hat bei der Pflegekasse Anspruch auf einen sogenannten „Entlastungsbeitrag“ von mindestens 125,- Euro im Monat, der ihm in der Jahressumme zur Verfügung steht, wenn er entsprechende Leistungen in Anspruch nimmt. Bei uns kostet eine Betreuungsstunde 10,- Euro, es sind also durchschnittlich gut 12 Stunden im Monat möglich, ohne den eigenen Geldbeutel zu belasten.“

i-Punkt: Welche Menschen arbeiten bei HELP to go?“

Frau Lange: „Bei HELP to go arbeiten Menschen, die Freude im Umgang mit anderen haben, sich aufgrund ihrer Persönlichkeit für diese Aufgabe eignen und die bereit sind, die Ehrenamts-Schulung zu durchlaufen. Das können Student*innen, Rentner*innen oder andere Menschen sein, die eine Aufgabe im kleineren Umfang suchen. Sie erhalten eine Aufwandsentschädigung von 6,- Euro pro Betreuungsstunde.“

i-Punkt:Wenn ich selbst gern andere Menschen unterstützen und mich ehrenamtlich engagieren möchte: wie läuft das genau ab?“

Frau Lange: „Ehrenamts-Interessierte können sich telefonisch bei uns melden und wir verabreden einen Termin. Dann gleichen wir ab, ob die Vorstellungen und Erwartungen zueinander passen.“

i-Punkt: Gibt es Voraussetzungen, die ich erfüllen muss?“

Frau Lange: „Als Ehrenamtliche oder Ehrenamtlicher sollte ich zuverlässig sein und mindestens zwei Stunden pro Woche Zeit zur Verfügung haben. Zudem braucht es die Bereitschaft für eine Schulung und die monatliche Supervision.“

i-Punkt:Was wären die ersten Schritte, wenn ich Hilfe in Anspruch nehmen will oder HELP to go unterstützen möchte?“

Frau Lange: „Melden Sie sich gerne telefonisch bei uns, wir beraten Sie!“

Telefon: 0331.241-47 501 / E-Mail: tagesstaettepsychiatrie(at)evbsozial.de

Weiterführende Informationen finden Sie in diesem Flyer oder auf der Website der Ernst von Bergmann Sozial gGmbH.

-> Zurück zur Aktionswoche